Mit Schwung zum Meisterbrief / Vorbereitungslehrgang Teile I-IV


Zugangsvoraussetzungen
 
Voraussetzung für die Aufnahme ist der Nachweis der bestandenen Gesellenprüfung im Dachdeckerhandwerk

oder

die Gesellenprüfung in einem anderen Handwerk sowie einer mindestens dreijährigen Tätigkeit im Dachdeckerhandwerk

oder

die Ausnahmebewilligung der zuständigen Handwerkskammer.

Der Besuch der Ausbildungszentrums kann auf die nachzuweisende praktische Tätigkeit angerechnet werden.

Inhalt und Ablauf des Lehrgangs

  • theoretische Ausbildung: Teil II (Fachtheorie), Teil III (Rechnungswesen Recht), Teil IV (Arbeitspädagogik)
  • praktische Ausbildung: Teil I (Eindecken von Haupt- und Wandkehlen mit unterschiedlichen Materialien, Detaillösungen im Steildach-, Fassaden-, Abdichtungs-, Metall- und Holzbaubereich)
  • ca. achtmonatige Vollzeitausbildung (Herbst/Winter)
  • Meisterprüfung im ABZ unmittelbar im Anschluss an die Vorbereitungszeit vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer

Kontakt und Anmeldung
 
Wenn Sie Fragen zum Lehrgang haben oder wir Ihnen die Anmeldeunterlagen zuschicken sollen, kontaktieren Sie bitte Frau Brackebusch unter:

Tel.: 0 55 82 / 91 62 31

oder

Nadine.Brackebusch@wirdachdecker.de

Verabschiedung der Dachdeckermeister Jahrgang 2018/2019 Teile I-IV

Bei strahlendem Sonnenschein wurden am Mittwoch, den 29.05.2019 die Teilnehmer des Meisterprüfungs-Vorbereitungsseminars der Teile I-IV 2018/2019 mit der Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse verabschiedet.

Unser techn. Geschäftsführer, André Hannes, eröffnete die Veranstaltung mit einer kurzen Begrüßung. Es folgten Grußworte von unserem 1. stellv. Landesinnungsmeister, Matthias Fricke, dem Bürgermeister der Stadt Braunlage, Stefan Grote und dem 1. Vorsitzenden der VESTA, Konrad Nordmann. Alle drei gaben den Jungmeistern und der Jungmeisterin mit auf den Weg, dass die „Lernerei“ jetzt nicht aufhört, sondern das erworbene Wissen mit Fortbildungen ständig aktualisiert werden muss.

Auch das „Netzwerken“ ist ein wichtiger Bestandteil, welcher zukünftig in Form von Mitgliedschaften im Jungmeisterkreis, in der VESTA oder als Ehrenamt in der Innung oder dem Landesinnungsverband ausgeübt werden kann.

Bürgermeister Grote nutzte die Gelegenheit, um sich von „den Dachdeckern aus St. Andreasberg“ zu verabschieden. Nach Ablauf seiner Amtsperiode wird er sich nicht erneut zur Wahl aufstellen. Er bezeichnete den Landesinnungsverband und sein Ausbildungszentrum als sehr angenehmen und hilfsbereiten Einwohner und bedankte sich für die stets gute Zusammenarbeit.

Wir wünschen Herrn Grote alles Gute für die Zukunft.

Nach den Rednern trat dann Schornsteinfegermeister Ingo Rieck (HWK BLS Prüfungsausschuss Vorsitzender) an das Rednerpult, um die Prüfungsergebnisse zu verkünden. Zusammen mit Heike Krebs (HWK BLS) übergab er die Niederschriften der Prüfungsergebnisse an die frischen Meister.

Von den 26 zur Prüfung angetretenen Schülern haben 21 diese Hürde gemeistert.

Als Jahrgangsbester schnitt Steven Jahn aus Quedlinburg ab. Er erhielt für die Beste Klassenleistung einen Präsentkorb und einen Fortbildungsgutschein.

Nach dem offiziellen Teil wurde noch kurz ein Gruppenfoto gemacht und dann ging es zum gemütlichen Beisammensein, mit kalten und warmen Speisen und genügend Kaltgetränken zum Anstoßen, über.

Das Team des Ausbildungszentrums St. Andreasberg wünscht der jungen Dachdeckermeisterin und den jungen Dachdeckermeistern alles Gute für die Zukunft und freut sich auf ein Wiedersehen bei Fortbildungen und anderen Veranstaltungen.