Mit Schwung zum Meisterbrief / Vorbereitungslehrgang Teile I+II


Zugangsvoraussetzungen
 
Voraussetzung für die Aufnahme ist der Nachweis der bestandenen Gesellenprüfung im Dachdeckerhandwerk

oder

die Gesellenprüfung in einem anderen Handwerk sowie einer mindestens dreijährigen Tätigkeit im Dachdeckerhandwerk

oder

die Ausnahmebewilligung der zuständigen Handwerkskammer.

Der Besuch der Ausbildungszentrums kann auf die nachzuweisende praktische Tätigkeit angerechnet werden.

Inhalt und Ablauf des Lehrgangs 
  • theoretische (Teil II) Ausbildung: Fachrechnen/Fachzeichnen, Fachkunde, Werkstoffkunde, Bauphysik, Kalkulation (auch EDV - gestützt), Statik Holzbau
  • praktische (Teil I) Ausbildung: Eindecken von Haupt- und Wandkehlen mit unterschiedlichen Materialien (Schiefer, Faserzement, Biber), Detaillösungen im Steildach-, Fassaden-, Abdichtungs-, Metall- und Holzbaubereich
  • ca. sechsmonatige Vollzeitausbildung (Herbst/Winter)
  • Meisterprüfung im ABZ unmittelbar im Anschluss an die Vorbereitungszeit vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer

 

Kontakt und Anmeldung
 
Fragen zum Lehrgang beantwortet gern Frau Brackebusch unter

Tel.: 0 55 82 / 91 62 31

oder

Nadine.Brackebusch@wirdachdecker.de



Beachten Sie bitte auch die nachfolgenden Informationen:

Meisterverabschiedung Teile I+II 2018/2019

Am 20.08.2018 begannen die Teilnehmer/innen den Vorbereitungslehrgang für die Teile I+II der Meisterprüfung im Dachdeckerhandwerk und stellten sich Ende März der knapp zweiwöchigen Prüfung. Am Freitag, den 12. April 2019, war es nun endlich soweit, die Ergebnisbekanntgabe und Freisprechung stand an.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von unserem techn. Geschäftsführer André Hannes, worauf Grußworte des Bürgermeisters der Stadt Braunlage, Stefan Grote folgten. Des Weiteren gaben unser 1. stellv. Landesinnungsmeister Matthias Fricke und der 1. Vorsitzende der VESTA, Konrad Nordmann, den Prüflingen noch viele hilfreiche und ein paar mahnende Worte mit auf den Weg.

Nach den Grußworten trat der Prüfungsausschussvorsitzende, Schornsteinfegermeister Ingo Rieck, an das Rednerpult, um endlich die Ergebnisse zu verkünden.

Von den 27 zur Prüfung angetretenen Meisterschülern haben 20 Teilnehmer bestanden.

Einige der Teilnehmer müssen nun noch die Teile III + IV ablegen, um den Meisterbrief in den Händen halten zu können. Hierfür wünschen wir viel Erfolg und ein genauso gutes Gelingen, wie bei den Teilen I+II.

Nach Bekanntgabe der Ergebnisse wurde Mathias Belau noch einmal nach vorne gerufen. Er wurde als Klassenbester ausgezeichnet und erhielt einen Präsentkorb und einen Gutschein für Seminare des Ausbildungszentrums St. Andreasberg.

Nach diesem offiziellen Teil wurde im Schneetreiben noch ein Gruppenfoto gemacht, bevor es anschließend in die Feierstunde mit kalt-warmen Bufftet und Kaltgetränken zum Anstoßen überging.

Das Team des Ausbildungszentrums St. Andreasberg wünscht den „Jungmeistern“ alles Gute für die Zukunft und hofft auf ein Wiedersehen bei Seminaren oder Veranstaltungen des Landesinnungsverbandes.